Seminare

Beson­ders wich­ti­ge The­men bie­ten wir als klas­si­sche 1‑Ta­ges-Prä­senz-Semi­na­re an. Hier­bei wer­den bestimm­te The­men in einer Art „Druck-Betan­kung“ ver­mit­telt. Dies dient der Ver­tie­fung oder Auf­fri­schung ein­zel­ner Aspek­te der Füh­rung, wie auch der Fall­be­zo­ge­nen Gene­rie­rung von Zusatz­wis­sen. Hier­bei wer­den in Grup­pen bis zu maxi­mal 20 Teil­neh­mern bestimm­te Aspek­te der Füh­rung mit kon­kre­tem Bezug auf die Pra­xis in der IT-Bran­che beleuch­tet und mit Bei­spie­len aus der Bran­che unter­mau­ert. Die Teil­neh­mer erhal­ten umfang­rei­che Unter­la­gen für die indi­vi­du­el­le Refle­xi­on und als Nachschlagewerk.

Mit­ar­bei­ter­ge­win­nung und Arbeitgeberattraktivität

Ver­än­de­run­gen im Arbeits­markt, Ver­schie­bung der „Macht­ver­hält­nis­se“ hin zum Arbeit­neh­mer, demo­gra­fi­scher Wan­del, Baby­boo­mer ver­las­sen den Arbeits­markt, zu wenig qua­li­fi­zier­ter Zuzug, Erben­ge­nera­ti­on, Gene­ra­ti­on Z, Auto­ma­ti­sie­rung, Digi­ta­li­sie­rung und Glo­ba­li­sie­rung ver­schär­fen den Wett­be­werb um bestehen­de Mit­ar­bei­ten­de und Talen­te für alle Unter­neh­men. Das alles wirkt auf die wich­tigs­te Res­sour­ce ein, die ein Unter­neh­men hat: sei­ne Mitarbeitenden.

Der „war for talents“ ist nicht nur inner­halb der IT im vol­len Gan­ge, alle Bran­chen brau­chen und suchen IT-ler für ihre Auto­ma­ti­sie­rung und Digi­ta­li­sie­rung. Die Res­sour­ce „Mensch“ wird immer wert­vol­ler, Fach- und Füh­rungs­kräf­te wer­de immer knap­per und das Pro­blem wird sich in den nächs­ten Jah­ren wei­ter verschärfen.

Erfolgs­re­zept Arbeit­ge­ber­mar­ke – mit einem ganz­heit­li­chen Kon­zept zum attrak­ti­ven Arbeit­ge­ber wer­den.

Was kann man dage­gen tun? Wie hebt man sich ab und wie fällt man auf? Wel­che Grün­de geben Unter­neh­men Kan­di­da­ten genau wie Mit­ar­bei­tern, sich für das Unter­neh­men zu ent­schei­den? Wer den Anfor­de­run­gen heu­te und in den nächs­ten Jah­ren gerecht wer­den will, der braucht eine star­ke und pro­fi­lier­te Arbeit­ge­ber­mar­ke. Ansons­ten dro­hen wirt­schaft­li­che Verluste.

Persönlichkeitsmodelle, Seminar, Training

Persönlichkeits­­modelle

Eine der wich­tigs­ten Eigen­schaf­ten bzw. Fähig­kei­ten, die man als Unter­neh­mer, Füh­rungs­kraft, Tech­ni­ker oder Ver­käu­fer benö­tigt, ist Men­schen­kennt­nis. Die­se ist über viel Erfah­rung oder über ein spe­zi­el­les Semi­nar erlernbar.

KLUG IST, WER DIE ANDE­REN KENNT. WEI­SE IST, WER SICH SELBST ERKENNT.

Mit sog. „Per­sön­lich­keits­mo­del­len“ kann man Men­schen sehr schnell zutref­fend ein­schät­zen, um dann auf Augen­hö­he und in der glei­chen Spra­che mit Ihnen zu spre­chen. Dies ist eine der wich­tigs­ten Vor­aus­set­zun­gen für effek­ti­ve Mit­ar­bei­ter­füh­rung und uner­läss­lich, wenn man mit Kun­den in Kon­takt ist.

Essen­zi­ell dabei ist auch, sich selbst bes­ser ken­nen­zu­ler­nen, mit allen Stär­ken und Schwä­chen und zu erfah­ren, wie man auf ande­re wirkt. Nur dann kann man sei­nen Füh­rungs­stil ver­bes­sern und effek­ti­ver ver­kau­fen. Ein Semi­nar, das jeder braucht.

Kennzahlen und Controlling, Seminar, Training

Kenn­zah­len & Controlling

In die­sem Semi­nar wer­den die wesent­li­chen Kenn­zah­len, die den Unter­neh­mens­er­folg beein­flus­sen, greif­bar und mess­bar gemacht. Durch den Betriebs­ver­gleich, den wir seit über 15 Jah­ren in der IT-Bran­che durch­füh­ren, wis­sen wir sehr gut, wel­ches gute Zah­len sind, und wo noch Poten­zia­le sind.

Was beim Pilot der Höhen­mes­ser, Ben­zin­tank, Luft­druck und Geschwin­dig­keit sind, das SIND BEI UNS DIE FINAN­ZEN, DIE MIT­AR­BEI­TER, DIE PRO­ZES­SE UND DIE KUN­DEN.

Dabei wägen wir die offen­sicht­lich im Wider­spruch ste­hen­den Dimen­sio­nen Wachs­tum, Risi­ko und Ren­di­te gegen ein­an­der ab und brin­gen Sie im „Cockp.IT“ auf einen Blick mit ca. 80 Para­me­tern zusammen.

Gleich­zei­tig erfah­ren Sie, wo Sie bereits gut sind und wo noch Poten­zia­le lie­gen. Hier­bei ist es uner­läss­lich, ein betriebs­wirt­schaft­li­ches Basis­wis­sen zu haben; die­ses brin­gen wir Ihnen in die­sem Semi­nar bei. Auch den Umgang mit Ban­ken beleuch­ten wir konkret

Unternehmensbewertung und -verkauf, Spezial-Seminar, Training

Unternehmens­­bewertung und ‑ver­kauf

Trans­ak­tio­nen von eigen­tü­mer­ge­führ­ten Unter­neh­men sind meis­tens für den Ver­käu­fer und viel­fach auch für den Käu­fer ein ein­ma­li­ges Ereig­nis. Kennt­nis­se über den Ablauf und spe­zi­el­le Erfor­der­nis­se sind in der Regel kaum vorhanden

MIT KAUM EINER ANDE­REN ENT­SCHEI­DUNG KANN MAN SO VIEL GELD GEWIN­NEN ODER VER­LIE­REN ALS MIT DEM UNTER­NEH­MENS-KAUF ODER ‑VER­KAUF.

Da ist man gut bera­ten, wenn man sich vor­her infor­miert, wie so ein Ver­kauf abläuft, wel­che Trans­ak­ti­ons­ar­ten es gibt, wel­che Bewer­tungs­me­tho­den sinn­voll sind und wie sie ange­wandt werden.

Fer­ner sind die Fra­gen der steu­er­li­chen Opti­mie­rung zu ken­nen, um den Erlös steu­er­lich mög­lichst wenig belas­tet zu ver­ein­nah­men.  Infor­mie­ren Sie sich in die­sem Semi­nar über die­se Punk­te und fin­den Sie den Wert Ihres Unter­neh­mens gleich heraus.

Werte-basierte Führung, Seminar, Training

Wer­te­ba­sier­te Führung

In der IT kann man vie­le Din­ge über Arbeits­an­wei­sun­gen und Pro­zess­be­schrei­bun­gen fest­le­gen. Für ande­re Ent­schei­dun­gen kann man Regeln fest­le­gen. Aber der Groß­teil aller Ent­schei­dun­gen, die von Ihren Mit­ar­bei­tern jeden Tag getrof­fen wer­den müs­sen, unter­lie­gen gro­ßer Unsicherheit.

WER­TE GEBEN ENT­SCHEI­DUNGS­SI­CHER­HEIT IN SITUA­TIO­NEN MIT HANDLUNGS-ALTERNATIVEN.

Wer­te bil­den eine Art Grund­ge­setz, Gebo­te oder Leit­plan­ken für die Mit­ar­bei­ter inner­halb derer sie selbst­stän­dig ent­schei­den können.

Wer mün­di­ge Mit­ar­bei­ter haben will, die auch zu einer Ent­las­tung der Füh­rungs­ebe­ne bei­tra­gen sol­len, muss des­halb ein Wer­te­sys­tem aus Grund- und Leit­wer­ten erstellen.

Wer­te müs­sen als Vor­bild gelebt wer­den und die­nen dazu, Ent­schei­dun­gen dar­an zu spie­geln; nur gehen Sie in die Kul­tur des Unter­neh­mens über.

Change-Management und Fehlerkultur, Seminar, Training

Chan­ge-Mana­ge­­­ment und Fehler-Kultur

Kaum eine ande­re Bran­che unter­liegt so schnel­len Ver­än­de­rungs­zy­klen, wie die IT-Bran­che. Man­che sehen dar­in eine Chan­ce, ande­re wie­der­um haben Angst vor Ver­än­de­rung. Gera­de Grün-aus­ge­präg­te Tech­ni­ker (nach DISG) seh­nen sich nach Sta­bi­li­tät und Ste­tig­keit und haben des­halb ein Pro­blem mit Ver­än­de­rung, die aber zugleich nötig ist, um dau­er­haft am Markt zu bleiben.

WER NICHT MIT DER ZEIT GEHT, DER GEHT MIT DER ZEIT.

Den Umgang mit Ver­än­de­rung muss man sehr bedacht und mit Blick auf die Ver­än­de­rungs­be­reit­schaft der ein­zel­nen Mit­ar­bei­ter kom­mu­ni­zie­ren und durchführen.

In die­sem Semi­nar ler­nen Sie die psy­cho­lo­gi­schen Kli­ma-Kur­ven ken­nen, die Mit­ar­bei­ter durch­lau­fen, wenn Sie mit Ver­än­de­rung kon­fron­tiert wer­den und ler­nen, rich­tig damit umzu­ge­hen, um nie­man­den im Pro­zess zu verlieren.